Start Justiz & Demokratie "Völkermord an Sinti und Roma braucht seinen Platz in der europäischen Geschichte"

„Völkermord an Sinti und Roma braucht seinen Platz in der europäischen Geschichte“

In vielen Mitgliedstaaten werden Sinti und Roma noch immer diskriminiert beim Zugang zu Wohnraum, Gesundheitsschutz, Arbeit und Bildung. Auch im geschichtlichen Gedächtnis werden sie vernachlässigt. Deshalb fordern die Sozialdemokraten am Mittwochnachmittag in der Plenardebatte im EU-Parlament einen Europäischen Gedenktag für den Roma-Völkermord während des Zweiten Weltkriegs.

Birgit Sippel: „Die Mitgliedstaaten müssen endlich anerkennen, wie viel Leid den Roma während des Zweiten Weltkrieges angetan wurde. 500.000 Roma fanden nur aufgrund ihrer ethnischen Zugehörigkeit den Tod. Eigentlich sollten wir gar nicht mehr darüber sprechen müssen, dass wir einen Roma-Gedenktag brauchen. Das sollte selbstverständlich sein.“

Vertreter von Sinti und Roma fordern schon lange einen solchen Gedenktag zum so genannten ‚Porajmos‘ zu Deutsch ‚Verschlingen‘. In manchen Mitgliedstaaten starben während des Zweiten Weltkrieges bis zu 80 Prozent der Roma-Bevölkerung. Allein in Ausschwitz-Birkenau vergasten die Nazis 23.000 Roma.

Birgit Sippel: „Es wird Zeit, dass auch Gesamteuropa einen Schritt nach vorn geht und dem polnischen Vorbild folgt- Dort hat man bereits 2011 den 2. August als offiziellen Gedenktag für den Roma-Genozid anerkannt.“

Voraussichtlich Mitte April wird das Plenum des Europäischen Parlaments eine Entschließung dazu verabschieden.

Meist gelesen

Update für Europa 2020: Wie kann Migration nach Europa fairer und menschlicher werden?

Als Europäisches Parlament haben wir die Aufgabe, einen fairen Umgang mit Flucht und Migration zu sichern. Fairness, sowohl gegenüber den Menschen die...

Flüchtlingslager Moria evakuieren – jetzt!

Das verheerende Feuer im Flüchtlingslager Moria gestern Nacht hat das Versagen der EU-Mitgliedstaaten brutal offengelegt. Seit Monaten setzen wir Sozialdemokraten und Sozialdemokratinnen...

Nein zu Rassismus. Ja zu transparenter Aufklärung.

Der brutale Tod von George Floyd hat  nicht nur in den USA große Wellen des Protestes ausgelöst. In ganz Europa und hier in Deutschland gingen die Menschen auf die Straße, um auf ein Problem aufmerksam zu machen, das viel zu lange und zu oft ignoriert wurde und wird. Rassismus, ob in den Reihen der Sicherheitskräfte oder in der Gesellschaft, ist auch bei uns ein großes Problem.

Europäischer Wiederaufbauplan: Gemeinsam stark – Europa aus der Krise führen

Als innenpolitische Koordinatorin der Sozialdemokrat*innen im Europäischen Parlament habe ich die Forderung nach einem gemeinsamen, solidarischen Wiederaufbauplan für Europa, der über ein...

Beliebte Stichwörter

ARCHIV