Start Pressemitteilung Um die Ecke und doch ganz anders - MdEP Birgit Sippel unterstützt...

Um die Ecke und doch ganz anders – MdEP Birgit Sippel unterstützt Suche nach Gastfamilien für europäische Austauschschüler_innen in Südwestfalen

Europa – das ist Südwestfalen/Deutschland ebenso wie Schlesien/Polen oder Piemont/Italien. Es gibt also vielfältige Kulturen zu entdecken. Als Gastfamilie für eine Schülerin oder einen Schüler aus dem europäischen Ausland können Familien diese Vielfalt hautnah erleben. Birgit Sippel, Abgeordnete des Europäischen Parlaments, unterstützt die gemeinnützige Austauschorganisation Experiment e.V. dabei, Gastfamilien in ihrem Wahlkreis ab September zu finden: „Gastfamilien leben die europäische Idee! Zudem bekommen sie überraschende Einblicke in die Kulturen von Ländern, in denen sie sonst gerne ihren Urlaub verbringen oder über die sie bis-her wenig wissen“, so Birgit Sippel.

Die Schülerinnen und Schüler sind zwischen 15 und 18 Jahre alt und kommen aus Belgien, Irland, Italien, Spanien, Serbien und Ungarn. Während ihres Aufenthaltes, der zwischen drei und elf Monate dauert, besuchen sie auch eine weiterführende Schule. Die Jugendlichen freuen sich schon sehr auf ihre Zeit in Deutschland und sind neugierig auf das Land. wie die 16-jährige Andrea aus Italien erklärt: „Seit ich mit meinen Eltern für einen Kurzurlaub in Berlin war, möchte ich unbedingt als Austauschschüler in Deutschland leben und mehr von dem Land sehen.“
Gastfamilie kann jeder werden – egal ob alleine oder als Großfamilie, egal ob in der Stadt oder auf dem Land. Wichtig sind Humor, Neugier und Toleranz sowie die Bereitschaft, sich auf einen anderen Menschen einzulassen. Wer Interesse hat, Gastfamilie zu werden, kann sich an die Geschäftsstelle von Experiment e.V. in Bonn wenden. Ansprechpartner ist Matthias Lichan (Tel.: 0228 95722-21, E-Mail: lichan@experiment-ev.de). Weitere Informationen gibt es unter www.experiment-ev.de/gastfreundlich.

 

Über Experiment e.V.

Das Ziel von Experiment e.V. ist seit 85 Jahren der Austausch zwischen Menschen aller Kulturen, Religionen und Altersgruppen. Experiment e.V. ist gemeinnützig und das deutsche Mitglied von “The Experiment in International Living” (EIL). 2016 reis-ten 1.845 Teilnehmende mit Experiment e.V. ins Ausland und nach Deutschland. Ein Drittel davon erhielten Stipendien. Kooperationspartner sind u.a. das Auswärtige Amt, die Botschaft der USA, das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Ent-wicklung, der Deutsche Akademische Austauschdienst, der Deutsche Bundestag, das Goethe-Institut und die Stiftung Mercator.

 

Pressekontakt:

Experiment e.V, Meike Schmidt, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel.: (0228) 95722-23, Mail: schmidt@experiment-ev.de,

Meldungen: www.experiment-ev.de/presse, Facebook: http://www.facebook.com/experiment.ev

Meist gelesen

Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Grundrechte in der EU evaluieren – mit unterschiedlichen Fachleuten

– Artikel erstmals veröffentlicht in englischer Sprache im Magazin "Social Europe" am 19.10.2020 – Derzeit wird in Europa viel über Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Grundrechte diskutiert....

EU-Grundrechte schützen

Erneut hat der Europäische Gerichtshof in einem heute veröffentlichten Urteil unterstrichen, dass die Vorratsdatenspeicherung in ihrer bisherigen Form mit europäischen Grundrechten nicht vereinbar ist. Das heißt, wann immer Telekommunikationsanbieter gezwungen werden, Daten zu speichern, darf dies nur in den engen Grenzen des europäischen Rechts geschehen. „Nationale Sicherheit“ darf keine Ausrede sein, um EU-Grundrechte zu missachten.

Vertragsbruch muss geahndet werden

Die EU-Kommission hat rechtliche Schritte gegen das umstrittene britische Binnenmarktgesetz eingeleitet. Das Gesetz wurde am Dienstag vom britischen Unterhaus beschlossen und soll Teile des bereits gültigen Austrittsvertrags aushebeln.

Update für Europa 2020: Wie kann Migration nach Europa fairer und menschlicher werden?

Als Europäisches Parlament haben wir die Aufgabe, einen fairen Umgang mit Flucht und Migration zu sichern. Fairness, sowohl gegenüber den Menschen die auf der Flucht zu uns kommen, als auch den Mitgliedsstaaten mit Außengrenzen. Besonders vor dem Hintergrund der schrecklichen Katastrophe in Moria sollten wir uns fragen: Was muss noch passieren, damit wir fair mit geflüchteten Menschen umgehen?

Beliebte Stichwörter

ARCHIV