Start Allgemein Kaffee, Kuchen und Krisen-Spannender Diskussionsnachmittag mit Europa-Staatsminister Michael Roth MdB

Kaffee, Kuchen und Krisen-Spannender Diskussionsnachmittag mit Europa-Staatsminister Michael Roth MdB

Unter dem Motto „Kaffee, Kuchen und Krisen“ hatte die Europaabgeordnete Birgit Sippel zu einem interessanten Diskussionsnachmittag mit Michael Roth MdB, Staatsminister für Europa im Auswärtigen Amt, eingeladen. Trotz der nicht idealen Anfangszeit 16.00 Uhr folgten knapp 30 politisch Interessierte der Einladung in das Gemeindehaus Christuskirche in Neheim.

Nach einer kurzen Einleitung von Birgit Sippel sprach Michael Roth über die EU und ihre Bedeutung, insbesondere für unsere Zukunft. Denn nur gemeinsam könne man große Herausforderungen wie Klimaschutz gestalten. Seine fundierten Ausführungen zu Entwicklungen in Ungarn, Polen und Italien sowie zu künftigen Beziehungen mit Russland fanden viel Anklang und führten zu zahlreichen Fragen und Diskussionsbeiträgen. Dabei wies er zudem auf die Wichtigkeit der Europäischen Union als Friedensprojekt hin: „Wir dürfen Frieden nicht als selbstverständlich nehmen“, so Roth.

Darüber hinaus sprachen die TeilnehmerInnen auch über die zahlreichen Austauschprogramme und die positiven Effekte etwa durch Erasmus+ für SchülerInnen, Auszubildende und Studierende, aber auch über die Blockaden zur Aufnahme von Geflüchteten.

„Der Austausch mit Bürgerinnen und Bürgern vor Ort zeigt mir, wie hoch das Interesse an europäischen Themen auch hier ist, insbesondere an Krisenthemen. Ich freue mich, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit hatten, ihre Fragen direkt mit dem Europa-Staatsminister zu diskutieren“, so Sippel.

Meist gelesen

Update für Europa 2020: Wie kann Migration nach Europa fairer und menschlicher werden?

Als Europäisches Parlament haben wir die Aufgabe, einen fairen Umgang mit Flucht und Migration zu sichern. Fairness, sowohl gegenüber den Menschen die auf der Flucht zu uns kommen, als auch den Mitgliedsstaaten mit Außengrenzen. Besonders vor dem Hintergrund der schrecklichen Katastrophe in Moria sollten wir uns fragen: Was muss noch passieren, damit wir fair mit geflüchteten Menschen umgehen?

Flüchtlingslager Moria evakuieren – jetzt!

Das verheerende Feuer im Flüchtlingslager Moria gestern Nacht hat das Versagen der EU-Mitgliedstaaten brutal offengelegt. Seit Monaten setzen wir Sozialdemokraten und Sozialdemokratinnen im Europäischen Parlament uns dafür ein, das Lager aufgrund der unsicheren und unhygienischen Bedingungen zu evakuieren. Doch nicht einmal die Umsiedlung der versprochenen 1.600 unbegleiteten Minderjährigen wurde schnell und verbindlich umgesetzt, geschweige denn die Evakuierung von über 12.000 weiteren Menschen, die dort in unmenschlichen Bedingungen leben.

Nein zu Rassismus. Ja zu transparenter Aufklärung.

Der brutale Tod von George Floyd hat  nicht nur in den USA große Wellen des Protestes ausgelöst. In ganz Europa und hier in Deutschland gingen die Menschen auf die Straße, um auf ein Problem aufmerksam zu machen, das viel zu lange und zu oft ignoriert wurde und wird. Rassismus, ob in den Reihen der Sicherheitskräfte oder in der Gesellschaft, ist auch bei uns ein großes Problem.

Europäischer Wiederaufbauplan: Gemeinsam stark – Europa aus der Krise führen

Als innenpolitische Koordinatorin der Sozialdemokrat*innen im Europäischen Parlament habe ich die Forderung nach einem gemeinsamen, solidarischen Wiederaufbauplan für Europa, der über ein...

Beliebte Stichwörter

ARCHIV