Start Allgemein Frauenfrühstück kommt überregional gut an

Frauenfrühstück kommt überregional gut an

Anfang April richtete die heimischen Europaabgeordneten Birgit Sippel wieder ein Frauenfrühstück im Hochsauerlandkreis aus. Über 50 Frauen waren der Einladung in das Hotel Zum Landsberger Hof in Arnsberg gefolgt. Besonders erfreulich: Es waren wieder neue Frauen dabei und einige hatten auch längere Anfahrtswege nicht gescheut. So kamen die Teilnehmerinnen unter anderem auch aus Bestwig, Lippstadt, Langenberg und sogar Wuppertal.

Im Vordergrund des Frühstücks standen wie immer der Austausch und die Vernetzung der Frauen untereinander sowie das Gespräch mit der Abgeordneten. Dabei gab es engagierte Diskussionen über die anstehenden Europawahlen, die Gefahren des Populismus und Entwicklungen zur Gleichberechtigung sowie verschiedenen sozialen Themen. Klar wurde auch: Aktiv eintreten für Demokratie ist gerade jetzt wichtig. In diesem Zusammenhang wurden insbesondere auch Demonstrationen wie „Fridays for future“ oder zu Artikel 13 (Urheberrecht) positiv gesehen.

Birgit Sippel: „Ich freue mich, dass immer wieder so viele Frauen die Möglichkeit zum politischen Austausch nutzen und das Format einen so guten Anklang findet, sogar über meinen Betreuungsbereich hinaus“.

Meist gelesen

Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Grundrechte in der EU evaluieren – mit unterschiedlichen Fachleuten

– Artikel erstmals veröffentlicht in englischer Sprache im Magazin "Social Europe" am 19.10.2020 – Derzeit wird in Europa viel über Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Grundrechte diskutiert....

EU-Grundrechte schützen

Erneut hat der Europäische Gerichtshof in einem heute veröffentlichten Urteil unterstrichen, dass die Vorratsdatenspeicherung in ihrer bisherigen Form mit europäischen Grundrechten nicht vereinbar ist. Das heißt, wann immer Telekommunikationsanbieter gezwungen werden, Daten zu speichern, darf dies nur in den engen Grenzen des europäischen Rechts geschehen. „Nationale Sicherheit“ darf keine Ausrede sein, um EU-Grundrechte zu missachten.

Vertragsbruch muss geahndet werden

Die EU-Kommission hat rechtliche Schritte gegen das umstrittene britische Binnenmarktgesetz eingeleitet. Das Gesetz wurde am Dienstag vom britischen Unterhaus beschlossen und soll Teile des bereits gültigen Austrittsvertrags aushebeln.

Update für Europa 2020: Wie kann Migration nach Europa fairer und menschlicher werden?

Als Europäisches Parlament haben wir die Aufgabe, einen fairen Umgang mit Flucht und Migration zu sichern. Fairness, sowohl gegenüber den Menschen die auf der Flucht zu uns kommen, als auch den Mitgliedsstaaten mit Außengrenzen. Besonders vor dem Hintergrund der schrecklichen Katastrophe in Moria sollten wir uns fragen: Was muss noch passieren, damit wir fair mit geflüchteten Menschen umgehen?

Beliebte Stichwörter

ARCHIV