Start Allgemein Europaabgeordnete besucht Kreuztal

Europaabgeordnete besucht Kreuztal

Die Europaabgeordnete Birgit Sippel besuchte Anfang März Kreuztal. Gemeinsam mit Bürgermeister Kiß, Stadtverbandsvorsitzender Michael Kolodzig und weiteren Genossen besichtigten sie die Baustelle der Jugendbegegnungsstätte Kreuztal. Dort erklärte Bauleiter Nico Gieseler den Besuchern, wie der Jugendtreff nach fast vierzigjähriger Nutzung mit 600.000 € EU-Fördermitteln modernisiert und erweitert wird und werden soll.  Ein Foyer, ein Cafe, Seminar-, Bewegungs- und Kreativräume sowie ein Aufzug erweitern die bisherige Bausubstanz des alten Schulgebäudes. Birgit Sippel zeigte sich sehr beeindruckt darüber, was Kreuztal für seine Jugend tut. Im Keller der Jugendbegegnungsstätte entsteht zudem noch ein Studio für den Bürgerfunk.

Zweites Ziel des Rundgangs durch die Kreuztaler Innenstadt war die Stadtbibliothek. Bürgermeister Kiß erklärte der Abgeordneten die zahlreichen Maßnahmen zur Attraktivitätssteigerung der Innenstadt, die in den letzten Jahren das Stadtzentrum mit mehr Aufenthalts- und Wohnqualität aufgewertet haben. Außerdem stellte er die Planungen für den Umbau und die Erweiterung der Stadthalle, demnächst ein Bürgerforum, vor. Auch diese städtische Baumaßnahme wird mit EU-Mitteln in Höhe von 1,7 Mio € gefördert. Dabei wies er Birgit Sippel auf die überaus komplizierten Ausschreibungsverfahren solcher EU-Förderprojekte hin, die auch sicher nicht im Sinne der europäischen Parlamentarier seien, betonte Birgit Sippel.

Zum Abschluss des Tages besuchte Birgit Sippel die Mitgliederversammlung des Ortsvereins und sprach mit den Mitgliedern über Europa und die anstehenden Europawahlen.

Meist gelesen

Update für Europa 2020: Wie kann Migration nach Europa fairer und menschlicher werden?

Als Europäisches Parlament haben wir die Aufgabe, einen fairen Umgang mit Flucht und Migration zu sichern. Fairness, sowohl gegenüber den Menschen die auf der Flucht zu uns kommen, als auch den Mitgliedsstaaten mit Außengrenzen. Besonders vor dem Hintergrund der schrecklichen Katastrophe in Moria sollten wir uns fragen: Was muss noch passieren, damit wir fair mit geflüchteten Menschen umgehen?

Flüchtlingslager Moria evakuieren – jetzt!

Das verheerende Feuer im Flüchtlingslager Moria gestern Nacht hat das Versagen der EU-Mitgliedstaaten brutal offengelegt. Seit Monaten setzen wir Sozialdemokraten und Sozialdemokratinnen im Europäischen Parlament uns dafür ein, das Lager aufgrund der unsicheren und unhygienischen Bedingungen zu evakuieren. Doch nicht einmal die Umsiedlung der versprochenen 1.600 unbegleiteten Minderjährigen wurde schnell und verbindlich umgesetzt, geschweige denn die Evakuierung von über 12.000 weiteren Menschen, die dort in unmenschlichen Bedingungen leben.

Nein zu Rassismus. Ja zu transparenter Aufklärung.

Der brutale Tod von George Floyd hat  nicht nur in den USA große Wellen des Protestes ausgelöst. In ganz Europa und hier in Deutschland gingen die Menschen auf die Straße, um auf ein Problem aufmerksam zu machen, das viel zu lange und zu oft ignoriert wurde und wird. Rassismus, ob in den Reihen der Sicherheitskräfte oder in der Gesellschaft, ist auch bei uns ein großes Problem.

Europäischer Wiederaufbauplan: Gemeinsam stark – Europa aus der Krise führen

Als innenpolitische Koordinatorin der Sozialdemokrat*innen im Europäischen Parlament habe ich die Forderung nach einem gemeinsamen, solidarischen Wiederaufbauplan für Europa, der über ein...

Beliebte Stichwörter

ARCHIV