Start Pressemitteilung "EU und Kommunen: Herausforderungen gemeinsam meistern"

“EU und Kommunen: Herausforderungen gemeinsam meistern”

Rundgang WissenWasserWandel_Meschede

Europa und Kommunen gestalten Zukunft und stellen sich aktuellen Herausforderungen: Im Rahmen verschiedener Termine in Meschede ließen sich die SPD-Europaabgeordnete Birgit Sippel, ihre Mitarbeiterinnen sowie SPD-Bürgermeisterkandidaten aus Südwestfalen gute Beispiele von EU-Förderung für Regionen und Kommunen vorstellen: EU- und Landesmittel aus dem früheren Ziel2.NRW-Programm fördern Stadtentwicklung und Naturschutz im Rahmen des Regionale-Projekts „WissenWasserWandel“, kreative Ideen rund um Dorfentwicklung wurden u. a. im Rahmen des LEADER-Programms in der Region „4 mitten im Sauerland“ umgesetzt.

„Entwicklung vor Ort unterstützen und dabei Ideen von Bürgerinnen und Bür-gern aufnehmen und umsetzen: Darum geht es bei den EU-Strukturprogrammen. Gute Beispiele von Umsetzung gibt es viele – auch im Sauerland, wie die Projekte in Meschede zeigen“, macht Birgit Sippel deutlich. „Hier wirkt Europa ganz konkret. Bürgerinnen und Bürger können den Mehr-wert Europas vor Ihrer eigenen Haustür erleben.“

Bei einer Abendveranstaltung mit Landtagsabgeordneter Inge Blask, Kommunalpolitikern, Bürgermeisterkandidaten und interessierten Bürgerinnen und Bürgern wurden aktuelle europäische und kommunale Herausforderungen wie demografischer Wandel, Zuwanderung und Energieversorgung angesprochen. „Stichwort Zuwanderung – hier wird der Zusammenhang beider Ebenen ganz deutlich: Auf der einen Seite gilt es, gemeinsame Lösungen auf europäischer Ebene für eine verantwortungsvolle Einwanderungs- und Flüchtlingspolitik zu finden. Unterbringung und Integration von Migrantinnen und Migranten müssen aber ganz konkret vor Ort, z. B. in Meschede, organisiert werden. Auch hier bietet die EU Unterstützung, z. B. im Rahmen von Förderung von Quartiersentwicklung durch die Strukturfonds oder durch den Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF) an“, so Birgit Sippel weiter.

„Die Beispiele aus Meschede zeigen: Europa und Kommunen gehören zusammen. Gemeinsam meistern wir Herausforderungen und gestalten Zukunft“, zieht Birgit Sippel Bilanz ihrer Termine in Meschede.

Meist gelesen

Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Grundrechte in der EU evaluieren – mit unterschiedlichen Fachleuten

– Artikel erstmals veröffentlicht in englischer Sprache im Magazin "Social Europe" am 19.10.2020 – Derzeit wird in Europa viel über Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Grundrechte diskutiert....

EU-Grundrechte schützen

Erneut hat der Europäische Gerichtshof in einem heute veröffentlichten Urteil unterstrichen, dass die Vorratsdatenspeicherung in ihrer bisherigen Form mit europäischen Grundrechten nicht vereinbar ist. Das heißt, wann immer Telekommunikationsanbieter gezwungen werden, Daten zu speichern, darf dies nur in den engen Grenzen des europäischen Rechts geschehen. „Nationale Sicherheit“ darf keine Ausrede sein, um EU-Grundrechte zu missachten.

Vertragsbruch muss geahndet werden

Die EU-Kommission hat rechtliche Schritte gegen das umstrittene britische Binnenmarktgesetz eingeleitet. Das Gesetz wurde am Dienstag vom britischen Unterhaus beschlossen und soll Teile des bereits gültigen Austrittsvertrags aushebeln.

Update für Europa 2020: Wie kann Migration nach Europa fairer und menschlicher werden?

Als Europäisches Parlament haben wir die Aufgabe, einen fairen Umgang mit Flucht und Migration zu sichern. Fairness, sowohl gegenüber den Menschen die auf der Flucht zu uns kommen, als auch den Mitgliedsstaaten mit Außengrenzen. Besonders vor dem Hintergrund der schrecklichen Katastrophe in Moria sollten wir uns fragen: Was muss noch passieren, damit wir fair mit geflüchteten Menschen umgehen?

Beliebte Stichwörter

ARCHIV