Start Meldung Einladung zur Veranstaltung: "Wir sind Europa - Wir haben die Wahl"

Einladung zur Veranstaltung: “Wir sind Europa – Wir haben die Wahl”

Es sind nur noch wenige Wochen bis zur Europawahl 2014: 400 Millionen Menschen dürfen ihre Stimme für das Europäische Parlament abgeben. 751 Europa-Abgeordnete werden gewählt und bestimmen in den kommenden fünf Jahren über den Kurs der europäischen Politik. Zum ersten Mal wählen sie auch den Präsidenten der Europäischen Kommission. 96 Abgeordnete kommen aus Deutschland. Wer das sein wird, entscheiden am 25. Mai 2014 63 Millionen Bürgerinnen und Bürger – ihr auch?

Das Europäische Parlament entscheidet mit dem Rat der Europäischen Union über die meisten EU-Gesetze. In den nächsten Monaten geht es in Europa darum, die hohe Arbeitslosigkeit vor allem bei Jugendlichen zu senken und die Finanzmärkte neu zu regulieren. Auch der Zusammenhalt in Europa, die wirtschaftliche Stärke und die kulturelle Vielfalt im Zeitalter der Globalisierung haben für alle EU-Bürgerinnen und Bürger höchste Priorität.

Viele, die am 25. Mai 2014 wählen dürfen, fragen sich dennoch, um was es bei der Europawahl eigentlich geht und ob wählen überhaupt wichtig ist. Vielleicht geht es euch ähnlich, vielleicht redet ihr mit euren Freundinnen und Freunden und in eurer Familie darüber und habt die gleichen Fragen.
Dann seid ihr bei uns genau richtig. Mit dem Europatag am 9. Mai 2014 im Landtag Nordrhein-Westfalen möchten wir euch in einem bunten Programm aus Information, Diskussion, Theater, Spiel und Spannung, Antworten auf eure Fragen geben. Sabine Heinrich (bekannt von 1Live) moderiert das Programm. Der Eintritt ist kostenfrei. Schulklassen erhalten einen Reisekostenzuschuss über den Landtag.

Das Programm und weitere Informationen finden Sie in dem Flyer zum herunterladen unten:

Meist gelesen

EU-Grundrechte schützen

Erneut hat der Europäische Gerichtshof in einem heute veröffentlichten Urteil unterstrichen, dass die Vorratsdatenspeicherung in ihrer bisherigen Form mit europäischen Grundrechten nicht vereinbar ist. Das heißt, wann immer Telekommunikationsanbieter gezwungen werden, Daten zu speichern, darf dies nur in den engen Grenzen des europäischen Rechts geschehen. „Nationale Sicherheit“ darf keine Ausrede sein, um EU-Grundrechte zu missachten.

Vertragsbruch muss geahndet werden

Die EU-Kommission hat rechtliche Schritte gegen das umstrittene britische Binnenmarktgesetz eingeleitet. Das Gesetz wurde am Dienstag vom britischen Unterhaus beschlossen und soll Teile des bereits gültigen Austrittsvertrags aushebeln.

Update für Europa 2020: Wie kann Migration nach Europa fairer und menschlicher werden?

Als Europäisches Parlament haben wir die Aufgabe, einen fairen Umgang mit Flucht und Migration zu sichern. Fairness, sowohl gegenüber den Menschen die auf der Flucht zu uns kommen, als auch den Mitgliedsstaaten mit Außengrenzen. Besonders vor dem Hintergrund der schrecklichen Katastrophe in Moria sollten wir uns fragen: Was muss noch passieren, damit wir fair mit geflüchteten Menschen umgehen?

Flüchtlingslager Moria evakuieren – jetzt!

Das verheerende Feuer im Flüchtlingslager Moria gestern Nacht hat das Versagen der EU-Mitgliedstaaten brutal offengelegt. Seit Monaten setzen wir Sozialdemokraten und Sozialdemokratinnen im Europäischen Parlament uns dafür ein, das Lager aufgrund der unsicheren und unhygienischen Bedingungen zu evakuieren. Doch nicht einmal die Umsiedlung der versprochenen 1.600 unbegleiteten Minderjährigen wurde schnell und verbindlich umgesetzt, geschweige denn die Evakuierung von über 12.000 weiteren Menschen, die dort in unmenschlichen Bedingungen leben.

Beliebte Stichwörter

ARCHIV