Start Meine Region Edeka-Marktbesuch: Birgit Sippel kassiert und spendet Geld

Edeka-Marktbesuch: Birgit Sippel kassiert und spendet Geld

Im Rahmen eines Edeka-Marktrundgangs besuchte die Europaabgeordnete Birgit Sippel den Edeka Weber ins Arnsberg und durfte dabei anschließend auch an die Kasse. Das eingenommene Geld inklusive einer Aufrundung durch Edeka Weber wurde an den Förderverein Freibad-Neheim e.V. gespendet.

Bei dem Marktrundgang mit Geschäftsführer Jörg Weber sowie mehreren überörtlichen Vertretern von Edeka ging es um die Aufteilung des Marktes sowie die Nutzung heimischer Lieferanten und heimischer Produkte. Insgesamt habe der Markt 22.000 Produkte vorzuweisen mit täglichen Anlieferungen im Frischebereich, alle anderen Produkte würden drei Mal die Woche angeliefert. Birgit Sippel folgte interessiert den Erklärungen des Geschäftsführers und stellte Nachfragen zu den Produkten, den Arbeitsabläufen sowie dem Kundenumgang.

Nach dem Marktrundgang gab es dann für die Abgeordnete eine Einführung in die Kassierertätigkeit. Im Anschluss daran durfte sie als Kassiererin die Kunden an der Kasse begrüßen. „Kassieren ist ein Job bei dem Konzentration sehr wichtig ist, da die MitarbeiterInnen viele Aspekte schnell im Blick haben müssen. Herausfordernd ist dabei, trotz allem immer freundlich zu bleiben, im zusätzlichen direkten Kundenkontakt“, so Sippel.

Die Einnahmen, die die Europaabgeordnete während ihrer Kassentätigkeit eingenommen hat, wurden anschließend an den Förderverein Freibad-Neheim e.V. gespendet.

„Eine tolle Aktion! Das Hintergrundgespräch zu aktuellen Themen des Lebensmitteleinzelhandels war wirklich interessant. Besonders freue ich mich darüber, dass Edeka die Spendenaktion möglich gemacht hat und damit die wichtige Arbeit des Fördervereins Freibad-Neheim e.V. unterstützt werden kann“, so Sippel.

Meist gelesen

Update für Europa 2020: Wie kann Migration nach Europa fairer und menschlicher werden?

Als Europäisches Parlament haben wir die Aufgabe, einen fairen Umgang mit Flucht und Migration zu sichern. Fairness, sowohl gegenüber den Menschen die auf der Flucht zu uns kommen, als auch den Mitgliedsstaaten mit Außengrenzen. Besonders vor dem Hintergrund der schrecklichen Katastrophe in Moria sollten wir uns fragen: Was muss noch passieren, damit wir fair mit geflüchteten Menschen umgehen?

Flüchtlingslager Moria evakuieren – jetzt!

Das verheerende Feuer im Flüchtlingslager Moria gestern Nacht hat das Versagen der EU-Mitgliedstaaten brutal offengelegt. Seit Monaten setzen wir Sozialdemokraten und Sozialdemokratinnen im Europäischen Parlament uns dafür ein, das Lager aufgrund der unsicheren und unhygienischen Bedingungen zu evakuieren. Doch nicht einmal die Umsiedlung der versprochenen 1.600 unbegleiteten Minderjährigen wurde schnell und verbindlich umgesetzt, geschweige denn die Evakuierung von über 12.000 weiteren Menschen, die dort in unmenschlichen Bedingungen leben.

Nein zu Rassismus. Ja zu transparenter Aufklärung.

Der brutale Tod von George Floyd hat  nicht nur in den USA große Wellen des Protestes ausgelöst. In ganz Europa und hier in Deutschland gingen die Menschen auf die Straße, um auf ein Problem aufmerksam zu machen, das viel zu lange und zu oft ignoriert wurde und wird. Rassismus, ob in den Reihen der Sicherheitskräfte oder in der Gesellschaft, ist auch bei uns ein großes Problem.

Europäischer Wiederaufbauplan: Gemeinsam stark – Europa aus der Krise führen

Als innenpolitische Koordinatorin der Sozialdemokrat*innen im Europäischen Parlament habe ich die Forderung nach einem gemeinsamen, solidarischen Wiederaufbauplan für Europa, der über ein...

Beliebte Stichwörter

ARCHIV