Start Allgemein Frauenfrühstück der Europaabgeordneten Birgit Sippel ein voller Erfolg

Frauenfrühstück der Europaabgeordneten Birgit Sippel ein voller Erfolg

Mitte Oktober fand wieder ein Frauenfrühstück der heimischen Europaabgeordneten Birgit Sippel im Hochsauerlandkreis statt. Fast 50 Frauen waren der Einladung in das Hotel Zum Landsberger Hof in Arnsberg gefolgt.

Bei der Veranstaltung konnten sich die Frauen beim Frühstück untereinander austauschen, sich aber auch mit konkreten Fragen direkt an die Europaabgeordnete wenden. Dabei führten sie Gespräche über die Stärkung der Demokratie, die Gefahren des Populismus und Entwicklungen zur Gleichberechtigung. Und stellten fest, dass es wichtiger denn je ist, die Demokratie zu pflegen. Auch das Jefta-Abkommen wurde angesprochen sowie viele sozialpolitische Fragen. Konkret wurden daher auch die Herausforderungen der Rentenpolitik angesprochen. Diskutiert wurde dabei sehr engagiert sowohl in der großen Runde als auch miteinander am Tisch. Die lockere Atmosphäre erlaubte auch kritische bis kontroversen Ansichten, ohne dass dabei die Emotionen hochkochten.

„Mit dem Frauenfrühstück erhalten Frauen ein Forum, sich direkt untereinander oder mit mir als Europaabgeordnete über politische Themen auszutauschen“, so Sippel, „ Ich freue mich daher umso mehr, dass das Format einen so großen Anklang findet. Die hohen Teilnehmerzahlen bestärken mich auch darin, dieses Format weiter auszubauen und häufiger anzubieten. Denn es zeigt, der Bedarf an Informationen und Austausch ist da.“

Meist gelesen

Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Grundrechte in der EU evaluieren – mit unterschiedlichen Fachleuten

– Artikel erstmals veröffentlicht in englischer Sprache im Magazin "Social Europe" am 19.10.2020 – Derzeit wird in Europa viel über Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Grundrechte diskutiert....

EU-Grundrechte schützen

Erneut hat der Europäische Gerichtshof in einem heute veröffentlichten Urteil unterstrichen, dass die Vorratsdatenspeicherung in ihrer bisherigen Form mit europäischen Grundrechten nicht vereinbar ist. Das heißt, wann immer Telekommunikationsanbieter gezwungen werden, Daten zu speichern, darf dies nur in den engen Grenzen des europäischen Rechts geschehen. „Nationale Sicherheit“ darf keine Ausrede sein, um EU-Grundrechte zu missachten.

Vertragsbruch muss geahndet werden

Die EU-Kommission hat rechtliche Schritte gegen das umstrittene britische Binnenmarktgesetz eingeleitet. Das Gesetz wurde am Dienstag vom britischen Unterhaus beschlossen und soll Teile des bereits gültigen Austrittsvertrags aushebeln.

Update für Europa 2020: Wie kann Migration nach Europa fairer und menschlicher werden?

Als Europäisches Parlament haben wir die Aufgabe, einen fairen Umgang mit Flucht und Migration zu sichern. Fairness, sowohl gegenüber den Menschen die auf der Flucht zu uns kommen, als auch den Mitgliedsstaaten mit Außengrenzen. Besonders vor dem Hintergrund der schrecklichen Katastrophe in Moria sollten wir uns fragen: Was muss noch passieren, damit wir fair mit geflüchteten Menschen umgehen?

Beliebte Stichwörter

ARCHIV