Start Meldung Fernsehduell der europäischen Spitzenkandidaten

Fernsehduell der europäischen Spitzenkandidaten

Am 25. Mai sind Europawahlen. Europa – brauchen wir das? Müssen wir uns ärgern über Regelungen für Duschköpfe und Kaffeemaschinen? Oder ist ein sparsamer Umgang mit Wasser und Energie sinnvoll? Und geht es bei Europa nicht um etwas ganz anderes? Um Demokratie, gemeinsame Werte und Perspektiven für über 500 Millionen Bürger_innen.

In mehreren Fernsehduellen tauschen die Spitzenkandidaten der Europäischen Sozialdemokraten und Europäischen Konservativen, Martin Schulz und Jean-Claude Juncker, ihre Positionen zur Wahl aus.

Das erste Duell wird am 08. Mai 2014, um 20:15 Uhr, im ZDF übertragen. Europaabgeordnete Birgit Sippel und der SPD Ortsverein Neheim bieten allen interessierten Bürger_innen an, das Fernsehduell gemeinsam zu schauen und im Anschluss gewonnene Eindrücke auszutauschen.

Hierzu laden wir Sie ins Kolpinghaus Neheim (Neheimer Stube), Kapellenstraße 6-8, 59755 Arnsberg ein, Einlass ab 19:15 Uhr.

Anmeldungen sind herzlich willkommen unter:
Mail: europa@birgit-sippel.de
Europabüro Birgit Sippel MdEP
Ulricherstraße 26-28
59494 Soest
Tel.: 02921/364738

Meist gelesen

EU-Grundrechte schützen

Erneut hat der Europäische Gerichtshof in einem heute veröffentlichten Urteil unterstrichen, dass die Vorratsdatenspeicherung in ihrer bisherigen Form mit europäischen Grundrechten nicht vereinbar ist. Das heißt, wann immer Telekommunikationsanbieter gezwungen werden, Daten zu speichern, darf dies nur in den engen Grenzen des europäischen Rechts geschehen. „Nationale Sicherheit“ darf keine Ausrede sein, um EU-Grundrechte zu missachten.

Vertragsbruch muss geahndet werden

Die EU-Kommission hat rechtliche Schritte gegen das umstrittene britische Binnenmarktgesetz eingeleitet. Das Gesetz wurde am Dienstag vom britischen Unterhaus beschlossen und soll Teile des bereits gültigen Austrittsvertrags aushebeln.

Update für Europa 2020: Wie kann Migration nach Europa fairer und menschlicher werden?

Als Europäisches Parlament haben wir die Aufgabe, einen fairen Umgang mit Flucht und Migration zu sichern. Fairness, sowohl gegenüber den Menschen die auf der Flucht zu uns kommen, als auch den Mitgliedsstaaten mit Außengrenzen. Besonders vor dem Hintergrund der schrecklichen Katastrophe in Moria sollten wir uns fragen: Was muss noch passieren, damit wir fair mit geflüchteten Menschen umgehen?

Flüchtlingslager Moria evakuieren – jetzt!

Das verheerende Feuer im Flüchtlingslager Moria gestern Nacht hat das Versagen der EU-Mitgliedstaaten brutal offengelegt. Seit Monaten setzen wir Sozialdemokraten und Sozialdemokratinnen im Europäischen Parlament uns dafür ein, das Lager aufgrund der unsicheren und unhygienischen Bedingungen zu evakuieren. Doch nicht einmal die Umsiedlung der versprochenen 1.600 unbegleiteten Minderjährigen wurde schnell und verbindlich umgesetzt, geschweige denn die Evakuierung von über 12.000 weiteren Menschen, die dort in unmenschlichen Bedingungen leben.

Beliebte Stichwörter

ARCHIV