Monatsarchive: Januar, 2023

„Weiter aufräumen“

Eine EU-Richtlinie soll Scheinselbstständigkeit in der Plattformwirtschaft beenden. Doch jetzt wollen Teile von EVP- und Renew-Fraktion das wichtige sozialpolitische Projekt auf europäischer Ebene offenbar torpedieren - wie schon die Richtlinie für ein EU-Mindestlohn-System.

Girls‘ Day 2023 der sozialdemokratischen Europaabgeordneten in Brüssel – wie Politik tickt

Liebe Mädchen,  wir - die sozialdemokratischen Europaabgeordneten aus NRW – bieten 24 Mädchen aus NRW auf einer dreitägigen Fahrt nach Brüssel (26. bis 28. April) die Möglichkeit, die Arbeit von Europaabgeordneten im Europäischen Parlament in Brüssel hautnah mitzuerleben.   Ihr seid zwischen 16 und 18 Jahre alt und neugierig auf Brüssel und Europa? Habt ihr Fragen oder Anregungen zu eurer Zukunft in NRW und Europa? Wollt ihr wissen, was Europaabgeordnete eigentlich tun? Oder wie es um die Rechte und Chancen von Frauen und Mädchen in Europa steht?

EINLADUNG zur Filmvorführung „WIR SIND JETZT HIER – Geschichten über das Ankommen in Deutschland“ und Diskussion mit den Filmemachern und Protagonisten

EINLADUNG Filmvorführung und Diskussion "WIR SIND JETZT HIER - Geschichten über das Ankommen in Deutschland" am 3. März 2023 um 18 Uhr. Veranstaltungsort: VHS Arnsberg/Sundern; 59755 Arnsberg; Möhnepark, Werler Str. 2a Anmeldung bis zum 1. März 2023 unter: https://www.fes.de/lnk/4wm

„Lobby von Uber und Co. will Arbeitsrechte schwächen“

Eine EU-Richtlinie soll Scheinselbstständigkeit in der Plattformwirtschaft beenden. Doch jetzt wollen Teile von EVP- und Renew-Fraktion das wichtige sozialpolitische Projekt auf europäischer Ebene offenbar torpedieren - wie schon die Richtlinie für ein EU-Mindestlohn-System.

„Nicht ausruhen: ein historischer Erfolg mit Schattenseiten“

Den 30. Jahrestag feiert das Europäische Parlament heute um 17 Uhr mit einem Festakt und debattiert im Anschluss darüber mit Mitgliedern von EU-Kommission und Rat. Am Mittwoch stimmen die Europaabgeordeten eine Entschließung mit Forderungen dazu ab.

„Attacken unterstreichen rechtsextreme Gefahr“

Radikale Anhänger von Brasiliens abgewähltem Präsidenten Bolsonaro sind gewaltsam in Kongress, Obersten Gerichtshof und Regierungssitz eingedrungen. Erst Stunden nach den Attacken erlangte die Polizei die Kontrolle in Brasília zurück.

Meist gelesen