Start Allgemein "Unsere Zukunft ist Europa“

“Unsere Zukunft ist Europa“

Gut besucht war die Diskussionsveranstaltung der SPD-Europaabgeordneten Birgit Sippel über die Zukunft der Europäischen Union vergangenen Donnerstag in Arnsberg. Zusammen mit Ralf Paul Bittner, Bürgermeister der Stadt Arnsberg, Dieter Tometten, Superintendent des Ev. Kirchenkreises Soest und Carmen Schwarz 1.Bevollmächtigte der IG Metall Arnsberg diskutierte die Europaabgeordnete mit vielen Bürgerinnen und Bürgern über aktuelle Entwicklungen in der Europäischen Union.

Nach der Begrüßung und Einführung hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit ihre persönlichen Fragen an die Referenten zu stellen. Dies war die Grundlage für sehr interessante Gespräche und Diskussionen an diesem Abend. Dieter Tometten erklärte, er sei stolzer Europäer und bezeichnete die kulturelle Vielfalt in Europa als Geschenk. Auch Carmen Schwarz lobte die Vielfalt, die die EU biete und merkte an, dass Europa an vielen Stellen noch stärker platziert werden müsse. Ralf Paul Bittner betonte zudem, dass Demokratien wie sie in Europa sind, nicht als selbstverständlich gesehen werden dürfen und Europa nur gemeinsam stark ist.

Reichlich Gesprächsstoff zu aktuellen Debatten und Themen, die einzelnen am Herzen lagen, gab es genug. Neben Fragen zur Entwicklung der Europäischen Union, interessierten sich viele dafür, wie der Gedanke Europas stärker verbreitet werden kann. „Viele Herausforderungen können allein national nicht gestaltet werden. Unsere Zukunft ist Europa, für diese Zukunft müssen wir kämpfen“, betonte Birgit Sippel, „ Frieden, Demokratie und sozialer Zusammenhalt sind nicht selbstverständlich“.

Nach zwei Stunden wurden die Gespräche in der großen Runde beendet, danach nutzen viele noch die Gelegenheit individuellen Gesprächen mit den Referenten zu führen.

Meist gelesen

Update für Europa 2020: Wie kann Migration nach Europa fairer und menschlicher werden?

Als Europäisches Parlament haben wir die Aufgabe, einen fairen Umgang mit Flucht und Migration zu sichern. Fairness, sowohl gegenüber den Menschen die auf der Flucht zu uns kommen, als auch den Mitgliedsstaaten mit Außengrenzen. Besonders vor dem Hintergrund der schrecklichen Katastrophe in Moria sollten wir uns fragen: Was muss noch passieren, damit wir fair mit geflüchteten Menschen umgehen?

Flüchtlingslager Moria evakuieren – jetzt!

Das verheerende Feuer im Flüchtlingslager Moria gestern Nacht hat das Versagen der EU-Mitgliedstaaten brutal offengelegt. Seit Monaten setzen wir Sozialdemokraten und Sozialdemokratinnen im Europäischen Parlament uns dafür ein, das Lager aufgrund der unsicheren und unhygienischen Bedingungen zu evakuieren. Doch nicht einmal die Umsiedlung der versprochenen 1.600 unbegleiteten Minderjährigen wurde schnell und verbindlich umgesetzt, geschweige denn die Evakuierung von über 12.000 weiteren Menschen, die dort in unmenschlichen Bedingungen leben.

Nein zu Rassismus. Ja zu transparenter Aufklärung.

Der brutale Tod von George Floyd hat  nicht nur in den USA große Wellen des Protestes ausgelöst. In ganz Europa und hier in Deutschland gingen die Menschen auf die Straße, um auf ein Problem aufmerksam zu machen, das viel zu lange und zu oft ignoriert wurde und wird. Rassismus, ob in den Reihen der Sicherheitskräfte oder in der Gesellschaft, ist auch bei uns ein großes Problem.

Europäischer Wiederaufbauplan: Gemeinsam stark – Europa aus der Krise führen

Als innenpolitische Koordinatorin der Sozialdemokrat*innen im Europäischen Parlament habe ich die Forderung nach einem gemeinsamen, solidarischen Wiederaufbauplan für Europa, der über ein...

Beliebte Stichwörter

ARCHIV