Start Meine Region Politisches Frühstück mit Europaabgeordneter Birgit Sippel und der AG 60plus in Arnsberg

Politisches Frühstück mit Europaabgeordneter Birgit Sippel und der AG 60plus in Arnsberg

Sehr gut besucht war das Politische Frühstück der Europaabgeordneten Birgit Sippel und der SPD Arbeitsgemeinschaft 60plus zum Thema „Leben und Wohnen im Sauerland- Perspektiven für (ältere) Menschen“ im Alten Backhaus in Arnsberg. Auch Bürgermeisterkandidat Ralf Paul Bittner war der Einladung gerne gefolgt.

Nach der Begrüßung und Einführung durch den kommissarischen Vorsitzenden der AG 60plus Ferdinand Ross, Birgit Sippel und Ralf Paul Bittner bestand die Möglichkeit Fragen und Anliegen anzusprechen. Dies war die Grundlage für sehr interessante Gespräche und Diskussionen an diesem Morgen.

Besonders wurde dabei die Wohnungssituation in Arnsberg diskutiert sowie die in vielen öffentlichen Bereichen immer noch mangelhafte Barrierefreiheit. „Nicht nur ältere Menschen brauchen barrierefreie Eingänge und Wohnungen, auch Familien mit Kinderwagen oder behinderte oder kranke Menschen, die ihren Alltag eigenständig bewältigen wollen, sind darauf angewiesen“, so Sippel. Ralf Paul Bittner betonte, dass der Prozess weitervorangetrieben werden müsse.

Ergänzend ging er auch auf Fragen des ÖPNV und langfristig attraktive und lebenswerte Umgebungen in allen Ortsteilen und Dörfern ein. Nachbarschaftliches Miteinander und Ehrenamt kamen ebenfalls zur Sprache. Ralf Paul Bittner sah dies als wichtiges Element für Demokratie und sozialen Zusammenhalt.

Angesichts der großen Einsicht in vielen Fragen äußerte sich Ferdinand Ross zuversichtlich, dass alle Beteiligten sich aktiv für die Realisierung der angesprochenen Themen einsetzen werden.

 

Meist gelesen

Update für Europa 2020: Wie kann Migration nach Europa fairer und menschlicher werden?

Als Europäisches Parlament haben wir die Aufgabe, einen fairen Umgang mit Flucht und Migration zu sichern. Fairness, sowohl gegenüber den Menschen die auf der Flucht zu uns kommen, als auch den Mitgliedsstaaten mit Außengrenzen. Besonders vor dem Hintergrund der schrecklichen Katastrophe in Moria sollten wir uns fragen: Was muss noch passieren, damit wir fair mit geflüchteten Menschen umgehen?

Flüchtlingslager Moria evakuieren – jetzt!

Das verheerende Feuer im Flüchtlingslager Moria gestern Nacht hat das Versagen der EU-Mitgliedstaaten brutal offengelegt. Seit Monaten setzen wir Sozialdemokraten und Sozialdemokratinnen im Europäischen Parlament uns dafür ein, das Lager aufgrund der unsicheren und unhygienischen Bedingungen zu evakuieren. Doch nicht einmal die Umsiedlung der versprochenen 1.600 unbegleiteten Minderjährigen wurde schnell und verbindlich umgesetzt, geschweige denn die Evakuierung von über 12.000 weiteren Menschen, die dort in unmenschlichen Bedingungen leben.

Nein zu Rassismus. Ja zu transparenter Aufklärung.

Der brutale Tod von George Floyd hat  nicht nur in den USA große Wellen des Protestes ausgelöst. In ganz Europa und hier in Deutschland gingen die Menschen auf die Straße, um auf ein Problem aufmerksam zu machen, das viel zu lange und zu oft ignoriert wurde und wird. Rassismus, ob in den Reihen der Sicherheitskräfte oder in der Gesellschaft, ist auch bei uns ein großes Problem.

Europäischer Wiederaufbauplan: Gemeinsam stark – Europa aus der Krise führen

Als innenpolitische Koordinatorin der Sozialdemokrat*innen im Europäischen Parlament habe ich die Forderung nach einem gemeinsamen, solidarischen Wiederaufbauplan für Europa, der über ein...

Beliebte Stichwörter

ARCHIV