Start Allgemein „Europa sind wir alle“

„Europa sind wir alle“

Im Rahmen einer dreitätigen Besucherfahrt auf Einladung der südwestfälischen Europaabgeordneten Birgit Sippel ging es für 53 Politikinteressierte aus dem Hochsauerlandkreis und dem Kreis Soest Mitte April in die „Hauptstadt Europas“- Brüssel. Auf dem Programm stand neben dem Besuch der europäischen Institutionen, eine Stadtbesichtigung, die damit verbundene Möglichkeit in der Stadt zu flanieren und die belgischen Spezialitäten zu probieren.

Gleich am ersten Tag der Fahrt fand das gemeinsame Gespräch mit Birgit Sippel im Europäischen Parlament statt. Dabei informierten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über die Auswirkungen des aktuellen Facebook-Skandals und die neue Datenschutz-Grundverordnung, die am 25. Mai in Kraft treten wird. Ebenfalls wurde gemeinsam über die aktuelle Asyl- sowie die Sozialpolitik diskutiert. Nach dem Gespräch gab es noch eine Besichtigung der Besuchertribüne des Plenarsaals. Der Tag klang mit einem gemütlichen Abendessen in der Brüsseler Altstadt aus.

Der zweite Tag der Fahrt bot viel Informationen, da es nach einem Gespräch mit einem Referenten des Ausschusses der Regionen direkt zur Europäischen Kommission ging, wo ein weiterer Referent einen Vortrag über das Exekutivorgan der Europäischen Union hielt. Eine Stadtrundfahrt und Stadtführung sowie Freizeit in der Brüsseler Innenstadt rundeten die Fahrt am letzten Tag ab.

„Europa sind wir alle. Ich freue mich jedes Mal aufs Neue politisch interessierte Bürgerinnen und Bürger aus meinem Betreuungsbereich in Brüssel begrüßen zu können. Nur so kann Europa näher gebracht werden. Nur so kann Europa besser verstanden werden“, ergänzt die Europaabgeordnete.

Meist gelesen

Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Grundrechte in der EU evaluieren – mit unterschiedlichen Fachleuten

– Artikel erstmals veröffentlicht in englischer Sprache im Magazin "Social Europe" am 19.10.2020 – Derzeit wird in Europa viel über Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Grundrechte diskutiert....

EU-Grundrechte schützen

Erneut hat der Europäische Gerichtshof in einem heute veröffentlichten Urteil unterstrichen, dass die Vorratsdatenspeicherung in ihrer bisherigen Form mit europäischen Grundrechten nicht vereinbar ist. Das heißt, wann immer Telekommunikationsanbieter gezwungen werden, Daten zu speichern, darf dies nur in den engen Grenzen des europäischen Rechts geschehen. „Nationale Sicherheit“ darf keine Ausrede sein, um EU-Grundrechte zu missachten.

Vertragsbruch muss geahndet werden

Die EU-Kommission hat rechtliche Schritte gegen das umstrittene britische Binnenmarktgesetz eingeleitet. Das Gesetz wurde am Dienstag vom britischen Unterhaus beschlossen und soll Teile des bereits gültigen Austrittsvertrags aushebeln.

Update für Europa 2020: Wie kann Migration nach Europa fairer und menschlicher werden?

Als Europäisches Parlament haben wir die Aufgabe, einen fairen Umgang mit Flucht und Migration zu sichern. Fairness, sowohl gegenüber den Menschen die auf der Flucht zu uns kommen, als auch den Mitgliedsstaaten mit Außengrenzen. Besonders vor dem Hintergrund der schrecklichen Katastrophe in Moria sollten wir uns fragen: Was muss noch passieren, damit wir fair mit geflüchteten Menschen umgehen?

Beliebte Stichwörter

ARCHIV